ARTISTS:
SEARCH:
 
On TourNewsShopJazz CollectionLabel ProfileContactPhotos

Adderley, Nat
Alf, Johnny
Andrade, Leny
Arriale, Lynne


Bailey, Benny
Barker, Guy
Barron, Kenny
Barth, Kim
Berger, Karl
Berghofer, Chuck
Blac, Chinah
Blakey, Art
Blythe, Arthur
Bossa Nova Legends
Bowie, Lester
Brainstorm
Brazz Brothers, The
Brecker, Randy
Brönner, Till
Burchell, Chas


Carnegie Society
Carter, Ron
Carter, James
Celea, Jean-Paul
Chancey, Vincent
Chisholm, Hayden
Cicero, Eugen
Clayton, John
Clayton, John
Cobham, Billy
Coletta, Francis
Coryell, Larry
Costa, Alaide


Davis, Nathan
DD Synthesis
De Farias, Viviane
Deutsches Filmorchester Babelsberg
Dombert, Andreas
Dudziak, Urszula
Duo Fenix


Egan, Marc


Ferguson, Maynard
Figarova, Amina
Flemming, Orlando
Foster, Al
Freeman, Chico


Gadd, Steve
Gambarini, Roberta
Gjakonovski, Martin
Goldberg, Gaby
Golson, Benny
Goykovich, Dusko
Griffin, Johnny


Hacker, Max
Hamilton, Jeff
Hancock, Herbie
Hargrove, Roy
Harrington, Jan
Harrison, Donald
Hart, Billy
Haus Mathias
Heidepriem, Lucas
Hennessey, Mike
Hof, Jasper van't
HR Big Band
Huber, Christoph
Hübsch, Carl Ludwig
Hurst, Robert


Ibomeka, DK
Intuit


Jordan, Louis
Joseph, Julian
Jost, Tizian


Kagerer, Helmut
Kauffeld, Greetje
Ketzer, Willy
Koller, Hans
Kuhn, Paul
Kühn, Joachim
Kühn, Rolf


La Barbera, Joe
Lagrene, Bireli
Landsberger, Jermaine
Lehmann, Patrick
Lightsey, Kirk


Malach, Bob
Malone, Russell
Martins, Mauro
Mayer, Gustl
Menendez, Alberto
Miller, Mulgrew
Moody, James
Moreira, Airto
Morello, Paulo
Mouzon, Alphonse
Müssinger, Johannes
Muthspiel, Christian
Myers, Amina Claudine


N'Dambi
NDR Bigband
Night Of Jazz Guitars
Nussbaum, Adam


Patitucci, John
Payton, Nicholas
Peaston, David
Pege, Alad
Peretti, Maurizio
Platteau, Bart
Pope, Odean
Pullen, Don
Purim, Flora


Reed, Eric
Reichstaller, Claus
Reisinger, Wolfgang
Ribeiro, Pery
Rivers, Sam
Roots


Sermons, Saunders
Shaw, Woody
Shorter, Wayne
Silva, Erivelton
Smith, Lee
Spalding, Esperanza
Stief, Bo
Sun Ra Arkestra
Swallow, Steve


Tacuma, Jamaaladeen
Thielemans, Toots
Thigpen, Ed
Thornton, Lilly
Towns, Colin


Ulmer, James 'Blood'
Ulrich, Paul G.
Urbaniak, Michal
Utterbach, Cynthia


van Rooyen, Ack
Various


Walk Away
Washington, Dina
Watts, Jeff "Tain"
WDR Bigband
Weniger, Peter
Wertico, Paul
Weston, Grant Celvin
Whigham, Jiggs
Williams, Buster
Williams, James
Wilson, Cassandra
Wohlert, Tom
Wollmann, Thorsten


Zanchini, Simone
Zjaca, Ratko
VIVIANE DE FARIAS

 Balakumbala 

 Personnel: 
Viviane de Farias - vocals
Mauro Martins - electric bass & additional percussion
on 3,5,7,11,12)

special guests:
Armando Mar?al - percussion on 1,2,4,6
Jovino Santos Neto - melodica on 4

 Facts: 
"Balakumbala" - ein lebhaftes, vollmundiges Wort, wie es wohl nur die afro-brasilianische Kultur hervorbringen kann. Schon ohne Musik weckt es durch seinen Klang ein feines Rhythmusgef?hl, macht den Zungenschlag zur Poesie. "Balakumbala" hei?t auch das neue Projekt von Viviane De Farias, in dem sie mit Mauro Martins, ihrem Partner am Bass, zu spannenden neuen Ufern aufbricht. "Das Wort ist aus einem bekannten Lied des Songschreibers Jo?o Bosco
abgeleitet", so de Farias. "Er sitzt im Kino und am?siert sich, wie der Held sich mit seinem Widersacher duelliert. Zun?chst Kugel gegen Kugel ("bala com bala"!), dann Messer gegen Messer, Faust auf Faust und schlie?lich Wort gegen Wort." Das Duell wird zum Duo - genau wie bei Viviane und Mauro, die die Zwiesprache mit allen musikalischen M?glichkeiten ausloten. Und von diesen stehen den beiden K?nstlern eine Menge zu Verf?gung. Das zeigt sich schon bei einem kurzen Blick auf ihre Biographie: Der Vater von Viviane de Farias ist ein Indio aus dem Volk der Pitaguari, das im n?rdlichen Bundesstaat Cear? lebt, zum anderen aber wurzelt sie in Rios ber?hmtem Stadtteil Ipanema. Aufgewachsen ist sie sowohl in Brasilien als auch Los Angeles, formte ihre Talente in Rio und Chicago mit Schauspiel- und Gesangsunterricht gleicherma?en. Sie erarbeitete sich das Chanson- und Jazz-Terrain, machte auch Ausfl?ge ins Experimentelle - und legte zun?chst einen starken Fokus auf die Oper. W?hrend dieser Zeit war Viviane de Farias
mit keinem geringeren als Star-Tenor Placido Domingo auf der B?hne. Doch wichtiger als eine klassische Karriere wurde f?r sie schon sehr fr?h der unersch?pfliche Klangreichtum ihrer Heimat. Im Samba, Ch?ro und der Bossa Nova f?hlt sie sich zuhause, und vor allem f?r das gro?artige Repertoire der M?sica Popular mit ihren Liedsch?pfern Ivan Lins, Chico Buarque, Tom Jobim und Guinga schl?gt das Herz der Wahl-Karlsruherin. Auf ihrem In & Out-Album "In A Moment Of Passion" (IOR CD 77088-2), hat sie bewiesen, mit wie viel sinnlicher Raffinesse, wie flexibel, delikat und energiegeladen zugleich sie mit einem Programm zwischen Bossa, Jazz und Songwriting umgehen kann. Kein Wunder, dass die "Zeit" ihr das "Charisma eines Popstars" zugestand und Brasiliens wichtigste Zeitung, "O Globo" in ihr eine der "gro?en Hoffnungen f?r die Erneuerung der brasilianischen Musik" sah. Bassist und Drummer Mauro Martins stammt aus dem s?dbrasilianischen Curitiba und begann schon mit sechs Jahren, sich f?r Gitarre und Percussion zu begeistern. Mit zwanzig folgte er einer Einladung in die Schweiz und hat seitdem von seiner neuen Heimat Europa aus breitgef?cherte Aktivit?ten entfaltet. Martins arbeitet sowohl als Studiomusiker, wie auch als Arrangeur und Komponist und kann auf Kollaborationen mit der ersten Liga der Popmusik zur?ckblicken, unter anderem mit Phil Collins, Tania Maria, Richard Galliano und Chico C?sar. Weltweit spielte er auf gro?en Festivals genau wie in intimen Clubs, von Montreux ?ber das Pariser New Morning bis hin zum Blue Note und Birdland in New York. Seine Spezialit?t ist die
funk- und jazzgeladene Virtuosit?t auf dem sechssaitigen E-Bass, die er m?helos in eine verbl?ffende Sanglichkeit ?berf?hren kann. Zwei K?nstler-Pers?nlichkeiten, die einen so weiten Horizont ?berblicken, bilden freilich ein ganz besonderes Duo. "Balakumbala" f?ngt mit weit offenen Ohren, wie ein gro?es Radioskop Einfl?sse aus dem ganzen Universum Brasiliens auf - und verwandelt sie mit verbl?ffenden Kunstgriffen in dieser intimen, konzentrierten
Besetzung zu einer ganz pers?nlichen Sprache. Im Titelst?ck offenbart sich eine geradezu vulkanische Kraft, ein explosiver Frevo und Bossa Nova-Evergreen, der in einen funky Samba mit bluesigen Zwischenspielen verwandelt wird. ?ber das gesamte Album hinweg ger?t man immer wieder in Erstaunen: ?ber die Energie der Slap und Scats in perfektem Parallelgang, ?ber Vivianes reiche Palette an Timbres, manchmal z?rtlich und melancholisch, dann
wieder verschmitzt, s?ffig und impulsiv, ?ber Mauros einf?hlsames Grummeln, seine seelenvolle, melodische Erfindungsgabe und seine rasanten Kletterg?nge. Man wird Zeuge, wie das Duo Klassiker der M?sica Popular von
Chico Buarque und Clara Nunes, die von Brasiliens Vergangenheit und der Zukunft wahrer Liebe sprechen, zu bewegenden Juwelen schleift Wie sie Sch?tze der nordestinischen Folklore aufgreifen und zu einem neuen, funkelnden St?ck zeitgen?ssischer Kunst schmieden. Sowohl Rarit?ten als auch speziell f?r dieses Projekt geschriebene Neukompositionen bilden den Korpus dieses Werks. Dies ist eine v?llig klischeefreie Enth?llung der "alma brasileira" -
der brasilianischen Seele. "Balakumbala" - ein atemberaubendes T?te-?-T?te, das der brasilianischen Musik eine neue, fesselnde, auf die Essenz konzentrierte Note hinzuf?gt.

 | Audio-CD / 17.50 € | 



VIVIANE DE FARIAS
> Balakumbala <
IOR CD 77105
 
TITLES:

Click on "Play" to listen!
 


PRESS RELEASE ! Download als PDF zu dieser CD.

 
PRESS RELEASE ! Download the description of this CD as PDF-file.